Geschichte der Ultra-Brag

  • Heute

    Ultra-Brag beschäftigt 150 Mitarbeiter und ist mit drei Standorten an den Schweizerischen Rheinhäfen eine feste Grösse in der Logistiklandschaft. Als einziges Transportunternehmen im Hafen verfügt Ultra-Brag über Krankapazitäten mit einer Traglast von bis zu 600 Tonnen mit Anschluss an die wichtigsten Verkehrswege in Europa.

  • 2016

    Start der Fahrgemeinschaft zwischen H&S Container Line, Danser Containerline und Ultra-Brag

  • 2010

    Operativer Start des neuen Terminals Birsfelden 

    Jmn8851
  • 2009

    Ultra-Brag verlässt komplett den Hafen St. Johann und übergibt die Anlagen dem Kanton Basel-Stadt. 

    Einweihung der Ersatzeinrichtungen in Kleinhüningen und Auhafen 

    Jmn7283
  • 2007

    Die Blue Arrow Line, die Container-Linie von Ultra-Brag und Haeger & Schmidt, nimmt ihren Betrieb auf.

    Merkblatt Geschichte Der Ultra Brag Seite 1 Bild 0009
  • Bis 2003

    Diverse Übernahmen von Unternehmen, welche im Hafen St. Johann ansässig sind, darunter Silag Rhein Terminal AG von Coop 

    Merkblatt Geschichte Der Ultra Brag Seite 1 Bild 0008
  • 1990

    Ein Gruppe von Aktionären übernimmt die Aktienmehrheit ULTRA-BRAG von der SHV 

  • 1975

    Fusion zur ULTRA-BRAG AG 

    Merkblatt Geschichte Der Ultra Brag Seite 1 Bild 0007
  • 1968

    Übernahme der BRAG durch den holländischen Konzern SHV.

    Abspaltung der Tank- (Bragtank AG) und Personenschifffahrt (Basler Personenschifffahrts-Gesellschaft AG) 

    Merkblatt Geschichte Der Ultra Brag Seite 1 Bild 0004
    Merkblatt Geschichte Der Ultra Brag Seite 1 Bild 0005
    Merkblatt Geschichte Der Ultra Brag Seite 1 Bild 0006
  • 1954

    Gründung der ULTRA (Umschlags- Lagerungs- und Transport AG) durch den holländischen Konzern SHV. 

    Merkblatt Geschichte Der Ultra Brag Seite 1 Bild 0003
  • 1925

    Gründung der „BRAG“ (Basler Rheinschiffahrt AG)

    Merkblatt Geschichte Der Ultra Brag Seite 1 Bild 0002